Yusuf Demir vor dem Absprung

Lesedauer: < 1 Minute

2013 kam der heute 19-jährige von ältesten Fußballclub Österreichs, dem First Vienna FC zu Rapid, durchlief die Jugendmannschaften und debütierte mit gerade mal 15 Jahren in der zweiten Mannschaft der Hütteldorfer.

Mit 16 hatte er dann seinen ersten Einsatz in der Kampfmannschaft und wurde somit zum ersten Spieler mit Einsatzzeit aus dem Geburtsjahr 2003 (16 Jahren und 195 Tage).

Er galt als eines der größten Talente in der Alpenrepublik und zeigte dieses damals schon auf.

Der Ruf nach mehr

2021 verlängerte Demir und wechselte prompt auf Leihbasis zum FC Barcelona, da die Katalanen in ihm den nächsten Messi sah. Deshalb auch die Kaufoption, die zur Kaufpflicht würde, wenn die Nachwuchshoffnung min. 10 Pflichspieleinsätze bekommt. Der Geldsegen von 10 Millionen Euro + Boni winkte also den Hütteldorfern.

Nach 8 Einsätzen in Liga und Champions League war aber Schluss. Barcelona – damals schon hoch verschuldet, war nicht bereit die Summe auf den Tisch zu legen und ließ ihn 7 Wochen dann auf der Tribüne platz nehmen. Auch das Training bei den Blaugrana war überschaubar. Das brach ihm quasi das Genick.

Er wurde freigestellt, kam zurück nach Wien und musste dort vor Allem erstmal psychologisch wieder aufgepäppelt werden. Zur alten Stärke fand er bis heute nicht. Vereinzelt zeigte er, auch in der aktuellen Saison gute Ansätze, aber der Sprung vom 10 Meterbrett endete bei einem missglückten Sprung vom Beckenrand.

Nun steht der Wechsel zum türkischen Club Galatasaray Istanbul bevor.

Der Medizincheck und die Formalitäten sind weitgehend durch bzw. am laufen. Altuell wäre es zwar optisch eine Lose-Lose Situation, aber so kommt Demir erstmal vom Druck des ewigen Talents in Österreich weg und kommt in eine stärkere, wo er sich entwickeln kann.

Gefällt Dir? Dann teil es doch!
Jörg Mülling
Jörg Mülling

Podcaster. Blogger. Nerd. Seit 2021 Freier Journalist.

Articles: 29