Lesedauer: 3 Minuten

Na vielen Dank auch. Seit Heute 00:00 Uhr gelten die neuen Maßnahmen in Österreich. Seit gestern bereits in Deutschland. Und ich schreibe das hier jetzt genau so, wie ich es mir denke. Ok. Fast. Das ein oder andere Schimpfwort lasse ich vielleicht mal weg. Aber inhaltlich sollte das jeder verstehen, was ich hier sagen möchte.

Denn wegen einer – im Vergleich zur restlichen Menschheit, HANDVOLL Idioten, in Österreich liebevoll Dillo oder Dilli genannt, „darf“ der normal denkende Rest unserer Spezies, von der die Mehrheit ja ausgeht, dass sie die intelligentesten Spezies im Universum ist, nun wieder auf das Leben verzichten. Vielen Dank dafür!

Was ist denn daran so schlimm respektive schwer, einfach mal die Kresse zu halten und einfach mal 4 fucking Wochen die Füße still zu halten, Maske zu tragen und mal gepflegten Abstand von der ach so geliebten Bussi-Bussi-Gesellschaft zu nehmen?

Aber nein, man darf jetzt zwischen 20 und 6 Uhr nicht mehr Grundlos draußen rumlaufen oder riskiert eine Verwaltungsstrafe, wenn man mit Alkohol auf der Straße erwischt wir. Die Geschäfte haben offen. Aber nicht alle bzw. nur begrenzt. Die Gastronomie hat zu, außer sie können Speisen Liefern oder zur Abholung bereitstellen. Tafelspitz aus der alt bekannten Schnitzelhaus-Styropor-Verpackung. Weniger geil, aber besser wie ein Stein an den Schädel.

Oder das Thema Schulen und Kindergärten. Dank des neu entdeckten Föderalismus, muss jetzt jede Schule bzw. das Land , der Bezirk, die Gemeinde oder wer auch immer, mit der zuständigen Gesundheitsbehörde selbstständig entscheiden, was jetzt passiert.

Generell gilt: Die Kindergärten und die Schulen bis zur 9. Schulstufe – sprich Pflichstchule, läuft mal ganz normal weiter. Kinder ab 10 MÜSSEN auch in der Klasse den MNS tragen. Und wenn man Glück hat, darf das in der guten Kindergartenstube auch nicht fehlen. Erklär‘ mal einem 2 oder 3 jährigen Kind, dass eh noch nicht wirklich nicht versteht, es muss zusätzlich zum vielleicht noch vorhandenen Lulli – also Schnuller, noch eine Maske tragen muss! Wie zur Hölle soll das gehen?

Vorgestern gab es noch einen Bericht, wo zu Halloween viele Leute in der Bundeshauptstadt Wien interviewt wurden, warum sie jetzt in MASSEN hart saufen und feiern müssen. Die meisten sagten: „Ich kann die nächsten 4 Wochen eh nicht mehr weg, also geb‘ ich’s mir Heute noch mal Live!“ WTF?!
Zumal genau an diesem Tag, nur einige Stunden vorher vom nicht ganz unumstrittenen Bundeskanzler Sebastian Kurz und seiner Entourage die neuen Maßnahmen – ab Heute geltend, kommuniziert.
Später wurde dann in der ZIB auf dem ORF noch ein Interview mit Rudolf Anschober, dem Grünen  Gesundheitsminister gesagt, dass die Ausgangssperre und die ein oder andere Einschränkung eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit haben, verlängert zu werden.

Und dann kommen Sachen wie „Weihnachtsmärkte sperren später aus.“ Da frage ich mich: WAS SOLL DAS? WAS GLAUBT MAN DANN? Ja, die Abstände der Stände wären dann größer. Und ja, die Flächen, wo die Stände dann stehen werden ebenfalls größer. Und man muss dann natürlich auch sämtlichen Ausschank von Alkohol untersagen. Warum liegt auch auf der Hand. Mehr Alk = Weniger Hemmung = Mehr Kuscheln oder mehr Goschenboxerei. Kontraproduktiv. Und wenn man sich die Christkindlmärkte heutzutage anschaut dann sieht man, dass gefühlt 90% nur an den Punsch- und Fressständen stehen. Der Rest verkläuft oder vertorkelt sich, schaut a weng und gibt gelegentlich noch Geld für Schaumrollen oder irgendwelchem Klimbim aus. Punkt.

Und was wird sich dann erwartet? Das die Wirtschaft, zumindest alles was mit Veranstaltungen bzw. Schaustellerei zu tun hat, angekurbelt wird. Mit was? Nicht mit Recht, sondern mit der Prämisse, dass noch im laufenden Betrieb die Zahlen wieder explodieren. Schönen dank auch. Lasst es doch einfach dieses Jahr. Oder gibt es dann nur noch 30 Minuten Blöcke oder wie in überfüllten Discotheken: Einer Raus > Einer Rein?

Ich bin weder Virologe, noch Spezialist für solche Dinge. Und ja, ich bin selber in der Medienbranche tätig und es ist gerade alles andere als Leiwand. Aber man muss trotzdem auch mal die Kirch im Dorf lassen (Grüße an das Phrasenschwein) und mal auf das, was unwichtig ist, verzichten. Dafür einen akzeptablen Rettungsschirm von der Regierung für die Unternehmen, die eine Abhängigkeit haben und dann ganz Soft irgendwann ab März mal anfangen was zu machen.

Meine Familie und ich hätten nur ganz gerne, dass wir diese Masken und diese Einschränkungen bald in die Geschichte des Lebens Box mit der Unterschrift „Das haben wir auch geschafft“ zu packen. Aber mit diesen #Covidioten geht das anscheinend nicht.

Ich habe noch die Hoffnung, dass diese Typen von ignoranten Menschen oft nach 20 Uhr mit Bier auf der Straße aufgeschnappt werden. Dann ist vielleicht bald Ruhe im Puff. Fragt sich nur, wie hoch die Verwaltungsstrafen dann werden…

Gefällt Dir? Dann teil es doch!